Projekte

Neubau
Schlossquartier

Schlossquartier
Zeitlose Architektur setzt einen Akzent

Im Auftrag der NGEG baut die PORR Deutschland GmbH eine mehrgeschossige Wohnblockbebauung in Kiel mit insgesamt 22.600 qm BGF (Bruttogeschossfläche).

Dabei wird bei sechs Gebäuden die Ausbauplanung (WP2), sowie bei einem Haus die Fassadenplanung von den ARCHITEKTEN B8 durchgeführt.

BauherrNGEG

Entwurfsarchitekten

- bbp architekten, Kiel

- Schnittger Architekten + Partner, Kiel

Wohnen im Kieler Stadtzentrum

In bester Kieler Innenstadtlage, ruhig gelegen auf dem Areal der Altstadtinsel, entsteht mit dem Schlossquartier ein vielfältiges Wohnensemble mit höchstem Wohnkomfort. 


Zwischen der Sankt Nikolai Kirche zu Kiel, der Dänischen Straße und der Förde werden in dieser von historischen Altbauten geprägten Lage 213 Wohneinheiten errichtet, davon 130 Eigentumswohnungen sowie 83 Mietwohnungen. 

schlossquartier
Schlossquartier
Klare Linien

Die moderne und vielfältige gestaltete Klinkerfassade gliedert sich harmonisch in die historisch gewachsene Umgebung ein.

Leistungsphasen:
5
Fertigstellung:
2019
Bauvolumen:
45 Mio €

Urbaner
Lebensraum

Urbaner Lebsnraum
Mehrfamilienhauses
Modulare
Bauweise

Das Haus wird in einer zukunftsweisenden neuartigen Modul-Bauweise durch den Generalunternehmer PV Premiumverbund Bau GmbH erstellt.

BauherrMunk Immobilien APS

Architekt: ARCHITEKTEN B8

BGeneralunternehmer:   

PV Premium verband Bau Gmbh

Fertigstellung
2020
Neubauprojekt eines Mehrfamilienhauses in Hamburg

Am Lokstedter Steindamm in Hamburg haben die
ARCHITEKTEN B8 Ingwersen I Rapp für den Bauherrn MUNK IMMOBILIEN ApS die Projektentwicklung eines Mehrfamilienhauses in zentraler Lage mit 17 hochwertigen Eigentumswohnungen geplant. 

Neubauprojekt Mehrfamilienhauses

Wohnkomplex
in Parchim

Parchim
Luxus-Apartments
Luxus-Apartments und Häuser für hohe Ansprüche

Passend zum Einkaufszentrum sind luxuriöse Wohnungen und  Häuser geplant, die den Standort Parchim, rund um den Flughafen, noch attraktiver für Investoren machen sollen. 

Abgerundet wir der Komplex durch ein luxuriöses Hotel mit Parkähnlichen Gartenanlage.

Zeitlose Architektur

Das Wohnprojekt besticht durch seine klassische Architektur und ist gleichermaßen geeignet für Eigennutzer und Kapitalanleger.

Bauherr: Link Global

Architekt: ARCHITEKTEN B8

Leistungsphase
1-2
Zeitlose Architektur

Es sind die Details,

die den Unterschied ausmachen.

 
 
 
 
 

Durchdachte Konzepte auf den Punkt gebracht.

 

Löhr-Center

Koblenz

Löhr-Center
Umbau und Umstrukturierung


Im Auftrag der ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG entstehen im Shoppingcenter Löhr-Center Koblenz

durch eine größere Umbau- und Umstrukturierungsmaßnahme 31 neue Shops.

Großflächige anpassung

Gleichzeitig wird die öffentliche Mallfläche umgebaut und den heutigen Shoppingbedarfen großflächig angepasst.

Bauherr: ECE

Architekt: ARCHITEKTEN B8

Meyer_ECE-Koblenz
Meyer_ECE-Koblenz
Bauvolumen:
ca. 9 Mio Euro
Fertigstellung:
2016
Shops:
31
Leistungsphase:
5

Shopping Mall 
Airport Parchim

Shopping Mall 
Planung eines Luxus-Einkaufszentrums

Der ehemalige Militärflughafen Parchim wurde im Jahr 2007 von chinesischen Investoren erworben. Nun soll das Umfeld des Flughafens ausgebaut und mit passendem Museumsangebot und Hotelnutzung sowie weiteren adäquaten Vorhaben zu einem Touristenmagneten entwickelt werden.

Well-Being

Dies können Wellness-Angebote und andere Angebote aus der Gesundheitswirtschaft sowie nicht störende gewerbliche Nutzungen sein. Flughafen, Luxus-Shoppingcenter und  ein Hotel stellen die drei Hauptelemente 
der Planung dar. 

Bauherr: Link Global

Architekt: ARCHITEKTEN B8

Airport
Mall
Prognostizierte
Zahlen

Täglich sollen etwa 2.500 bis 3.000 Fernreisende, für die das Shoppen internationaler Luxusgütern mehr und mehr zum wesentlichen Bestandteil ihrer Urlaubsreise gehört, angesprochen werden.

3.000 Personen

Speicherblock

M28

Speicherblock-M28
Umbau des denkmalgeschützten Speicherblock M28 in der Hamburger Speicherstadt

Im Auftrag der Hamburger Hafen und Logistik Aktiengesellschaft sollte der denkmalgeschützte Speicherblock M 28 am Sandtorkai 28 in der Hamburger Speicherstadt, welche 2015 zum Weltkulturerbe ernannt wurde, vom Gewerbespeicher zum Kreativspeicher umgebaut werden.

Des Weiteren sollen vor allem im EG Büro- oder Gastronomieflächen entstehen, in den höheren Geschossen möglicherweise auch Wohnflächen.

Bauvolumen:
5 Mio €
 
Speicher-M28
 
 

Einkaufszentrum
Viernheim

Umstrukturierung des Rhein-Neckar-Zentrums in Viernheim

Mittiger Einschnitt
Geprägt ist diese Baumaßnahmen von dem mittigen Einschnitt mit massiven Abbrüchen, dem Eingreifen in das statische System und der Überbauung der Anlieferung als Neubaufläche.

Im Auftrag der ECE Projektmanagement GmbH & Co KG
wurde am Standort Viernheim eine Umstrukturierung umgesetzt, welche den Um- und Ausbau verschiedener Shops beinhaltete.

Koordinierte Deckenspiegel
Der Deckenspiegel ist zur finalen Freigabe der großen Shopflächen nötig, um einen guten Bauablauf zu gewährleisten.

Bauvolumen
6 Mio. €
Leistungsphase
5-8

Bauherr:   ECE

Architekt: ARCHITEKTEN B8

Transprotec

So wird im Betrieb gearbeitet und so entstand das Gebäude einer Kranfirma.

Funktional, modern und angenehm

Bauherr:

Transportec GmbH

Architekt:  

ARCHITEKTEN B8 (beratend)

Architektur ist bewohnte Skulptur.

Friedhof 
Öjendorf

​Friedhof  Öjendorf
Ruhestätte
Eine Ruhestätte mit Charakter

Im Auftrag der Hamburger Friedhöfe-AöR wurden die unter Denkmalschutz stehenden Feierhallen 1-3, sowie die zugehörigen Sanitärtrakte und Nebenhallen des Friedhofs Öjendorfs in Absprache mit dem Amt für Denkmalpflege modernisiert und die Dächer saniert.

Die in den 1960er Jahren erbauten Feierhallen sollten durch ein neu entwickeltes Konzept an moderne Anforderungen angepasst werden, um die Trauerhallen wieder attraktiv zu machen und die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. 

Denkmalgeschützte Sanierung mit besonderem Gespür

Der vorhandene Denkmalschutz der Gebäude erforderte ein hohes Maß an Fingerspitzengefühl und die Fähigkeit Kompromisse zu erkennen sowie widersprüchliche Wünsche zur Zufriedenheit aller umzusetzen.

Dafür wurde die Beton-Wabenfassade umfassend und denkmalgerecht saniert, die alten Sargaufzüge abgerissen und anderer Stelle neu installiert. 

Zudem wurde die Beleuchtungssituation durch zusätzliche Fenster und moderne Lichttechnik verbessert. Die Sanitärtrakte wurden umgebaut 
und qualitativ aufgewertet. 
Zwischenbaumaßnahmen, die nicht denkmalgerecht ausgeführt waren, wurden beseitigt und in den Originalzustand gebracht.

Bauvolumen:
2,3 Mio. €
Fertigstellung:
2013/2014
Denkmalgeschützte sanierung

Friedhof 

Ohlsdorf 

Friedhof  Ohlsdorf 
Wettbewerb 2. Platz
Ein schöner Weg…

…soll der letzte sein.

Ein Wettbewerb mit Herausforderung.

YYYYY
YYYYY
Wettbewerb 2. Platz
Projektsteuerung

Schule
Max-Eichholz-Ring
Hamburg

Im Auftrag der SBH | Schulbau Hamburg
haben wir die Projektsteuerung vom Wettbewerb
bis zur Schlüsselübergabe durchgeführt.

Der Zubau ist das neue Entrée-Gebäude der Schule mit Gemeinschaftsbereichen, Fachklassenräumen und einer Mensa mit Theaterfunktion. Des Weiteren wurden die Außenanlagen und das bestehende Verwaltungsgebäude saniert.

Bauvolumen
4,5 Mio. €

Bauherr:    

SBH | Schulbau Hamburg

TGA-Planer:    

IGZ Ingenieurgesellschaft

Zimmermann mbH

Fertigstellung
2017

Architekt:  

Kersten + Kopp Architekten

Freiraumplaner:    

arbos Freiraumplanung

GmbH & Co. KG

Nettogeschoßfläche
ca 1.500 m²

Projektsteuerung:     

Ingwersen Rapp Architekten GbR

Fotograf: Werner Huthmacher Ⓒ 

NGF: Zubau & Verwaltungsgebäude 1.500 qm

Projektsteuerung

Neu- und Erweiterungsbau 
Allermöhe

Projektsteuerung für einen Neu- und Erweiterungsbau Ganztags-, Unterrichts-, Verwaltungs- und Gemeinschaftsflächen mit Mensa und Aufwärmküche 

Für die Erweiterung der Anton-Ree-Schule wurde ein Gebäudetyp entwickelt, der mit seiner pavillion-artigen Struktur im Erdgeschoß und

in Ergänzung hierzu, mit dem aufgeständerten Baukörper des Obergeschosses, klar ablesbare Funktions- und Lernräume schafft.

Die  Schulkantine wird, im Innenraum stützenlos, aus Leimbinderrahmen errichtet. Als Fassade ist hier zweiseitig eine weitestgehend transparente Pfosten-Riegel-Konstruktion ausgeführt. Das Obergeschoss erhält eine hinterlüftete Fassade mit einer Stehfalzverkleidung aus Zinkblech in Anlehnung der Dachkonstruktion des Bestandsgebäudes.

Dabei wird der zentralen Position der Schulkantine - dem Mehrzweckraum - als Bindeglied zu den Bestandsgebäuden eine besondere Bedeutung beigemessen. Das Gebäude ist als Mischkonstruktion in einer Holzrahmenbauweise in Verbindung mit Stahlbetonkernen und einer Stahlbetondeckenplatte, über dem Erdgeschoss, geplant.

Bauvolumen
4,7 Mio. €
Fertigstellung
2016
Bruttogeschoßfläche
ca 1.500 m²

Bauherr:    

SBH | Schulbau Hamburg

Architekt:  

Acollage. Architektur und Urbanistik

Projektsteuerung:     

Ingwersen Rapp Architekten GbR

Fotograf: Michael Kunze Ⓒ 

Schulkantine
der Zukunft

Neubau einer modernen Schulkantine,
Fünfhausen Warwisch

Neubau eines Kinderrestaurants

plus Klassentrakt

 

Im Auftrag der Freien und Hansestadt Hamburg entsteht am Standort der Schule Durchdeich, Fünfhausen-Warwisch, ein Kantinenneubau. 

Stimmige Integration 

Isoliert als eigenständiges 
Objekt, wird dieser dem Altbestand beigestellt.

Helle & freundliche Atmosphäre beim gemeinsamen Mittagessen

Der Deckenspiegel ist zur finalen Freigabe der großen Shopflächen nötig, um einen guten Bauablauf zu gewährleisten.

Bauvolumen
2,8 Mio. €
Fertigstellung
März 2014

Schulbau 
Surenland

Sanierung der Sporthalle und Aula, Schule Surenland

Sanierung der Sporthalle und Aula

Am Standort der Schule teilen sich die Grundschule Surenland und das Gymnasium Farmsen die dort befindlichen Gebäude und Räumlichkeiten. Im Zuge einer Umstrukturierung sollten die Gebäude auf die jeweiligen Nutzer durch eine konzeptionelle Überarbeitung „aufgeteilt”, die Gebäude für die Grundschule saniert und den zu erarbeitenden Bedürfnissen angepasst werden.

Verjüngungskur für Kantine, Aula und Sporthalle

Die Grundschule genießt dabei den Status einer Integrationsschule, weshalb parallel die Barrierefreiheit auf ihre bauliche Umsetzbarkeit hin zu untersuchen war.

Die Aufgabenstellungen bezogen sich zunächst auf die Gebäude Kantine, Aula und Sporthalle, die umfangreich saniert und für die Zukunft hergerichtet wurden.

Grundlagen-Ermittlung

Die Außentreppe dient der Haupterschließung zur Aula und als repräsentatives und verbindendes Element.

Schulbau
Kirchenstegel